Individuelle Lernzeit und Lernförderung an der Schnittstelle G8/G9

 „Hast du schon gelernt? Kannst du die Vokabeln? Wann tust du heute etwas? Ihr schreibt doch bald Mathe?! Du sitzt doch wieder nur an deinem Smartphone!“

Spätestens ab der achten Klasse scheint häufig der einzige Draht zu unseren Kindern die nervenaufreibende Frage nach der Schule zu sein, die mit kurzen Grunzlauten oder gar nicht beantwortet wird, keine Verhaltensänderung bewirkt, aber todsicher zu schlechter Laune führt.

Wir Eltern bleiben oft hilflos zurück und starten den nächsten Tag schon etwas früher mit der nächsten Fragenattacke. Pflichtbewusst gehen wir dann zum Elternabend, wo uns erfahrene Lehrer darauf hinweisen, dass der Nachwuchs „…doch bitte mehr lernen sollte, sich häufiger melden, die Hausaufgaben nicht vergessen, die Vokabeln lernen und immer und bitte regelmäßig und das Grundwissen und Mathe und die Schule unterstützen und Sie als Eltern und bitte …“

Aufgerüstet mit guten Vorsätzen, das alles hatten wir ja schon irgendwie geahnt, gehen wir nach Hause und knöpfen uns unseren Nachwuchs vor. „Also grundsätzlich musst du und die Hausaufgaben und die Vokabeln und regelmäßig und immer und weniger Computer und Handy und überhaupt und ab jetzt wirklich und jeden Tag…“

Und Ohren zu und schlechte Laune…..

Kommt Ihnen das bekannt vor?

Wir  beschäftigen uns im Rahmen der individuellen Lernzeit teilweise seit Jahren mit Schülern aus der Mittelstufe, die lernen wollen, und haben u.a. in vielen, vielen Einzelgesprächen festgestellt, dass Kinder zwar häufig bei ihren Eltern auf stur schalten, dass sie diese aber  tatsächlich als Unterstützer wollen und brauchen!!! Auch wenn sie so cool und selbstständig tun, sind sie doch dringend auf ihre Eltern angewiesen. Jugendliche können vieles selber, aber viele Dinge noch nicht alleine.

Das bieten wir an:

„Individuelle Lernzeit“ (ILZ) und Förderstunden an der Schnittstelle G8/G9 (LEL)

Die Individuelle Lernzeit ist in erster Linie für SchülerInnen der Mittelstufe (8., 9., 10. Jgst.) gedacht. Bei Bedarf (z. B. Latein) können sich auch 7.Klässler an uns wenden.

LEL richtet sich nur an Schüler und Schülerinnen, die im letzten G8 Jahrgang sind (2019/20: 8.Klassen).

  • Ein Schwerpunkt ist die fachliche Arbeit in kleinen Gruppen in  Mathematik, Französisch, Latein, Englisch, Spanisch und Deutsch. Hier geht es vorrangig um die Vertiefung des Grundwissens (Basistraining).
  • Daneben gibt es die Möglichkeit, sich mit Lernmethoden oder ganz grundsätzlich mit Lernmotivation zu beschäftigen.
  • Außerdem können SchülerInnen in schulischen und persönlichen Belangen einzeln begleitet werden (Einzelcoaching).

Das Besondere an dieser Arbeit ist, dass wir die Jugendlichen bei der Erreichung ihrer eigenen Ziele unterstützen können, wodurch sich häufig die Einstellung zu einem Fach, zur Schule und zu sich selbst verbessern kann.

 

Unterrichtende Lehrkräfte im Schuljahr 2019/2020

Angelika Schmidt-Groß  Einzelcoaching, Motivationstraining, Deutsch
Evi Pürner  Mathematik
Claudia Appich  Französisch
Tanja Kübert  Latein
Sylvia Liebl  Englisch, Lernen lernen, Motivation
Tobias Schlinck  Englisch
Michael Vollmuth-Lindenthal  Deutsch
Klaus Bystron  Deutsch

LEL wird 2019/20 unterrichtet von:

Frau Albert Englisch, Spanisch
Frau Hüttner Mathematik
Frau Pürner Mathematik
Frau Kittler Deutsch, Französisch, Lernmethodik

Die Anmeldung erfolgt direkt beim jeweiligen Lehrer. Die Zeiten werden mit den Schülern abgesprochen.

Ein Einstieg in dieses Angebot ist im Laufe des ganzen Schuljahres möglich. (Natürlich nur, wenn noch Plätze vorhanden sind.)